Sevilla – Bus, Bahn, Metro, oder doch Fahrrad?12 min read

Du bist in Sevilla angekommen und ein wenig ratlos, wie du dich fortbewegen sollst? Erst einmal herzlich willkommen! Hier kommt deine Hilfe:

 

Du bist in Sevilla, weißt aber nicht, wie du schnell und günstig durch die Stadt kommst?
Du bist in Sevilla, weißt aber nicht, wie du schnell und günstig durch die Stadt kommst?

 

Flughafen Sevilla (SVQ) – Aeropuerto de San Pablo

Der internationale Flughafen in Sevilla (Aeropuerto de Sevilla San Pablo) gehört zu den modernsten Flughäfen Spaniens und liegt am nördlichen Stadtrand, ca. 10 km von Sevilla entfernt. Direkt neben dem Flughafengelände befindet sich einer der größten aeronautischen Komplexe Europas. Mehr als fünf Millionen Fluggäste fliegen jährlich vom Flughafen in Sevilla ab. Es existiert nur ein Terminal, unten sind die Ankünfte, oben die Abflüge und insgesamt gibt es 42 Check-In-Schalter.

Diese Airlines fliegen von Sevilla aus: Air Europa, Iberia, Lufthansa, Ryanair und Vueling

 

Wie kommt man vom Flughafen ins Zentrum / zum Bahnhof von Sevilla?

Taxi/Auto: Vom Flughafen aus erreicht man das Zentrum von Sevilla in ca. 15 – 20 Minuten mit einem Taxi/Auto. Vor dem Flughafengebäude stehen bereits viele Taxis, welche um die 20 – 25 € für die Fahrt bis ins Zentrum nehmen. Klicke hier für nähere Fahrpreise. Wenn du dir einen Mietwagen mieten möchtest, gibt es in der Ankunftshalle sehr viele Mietwagenanbieter. Ich habe mir für wenig Geld einen Mietwagen online gebucht und dann am Flughafen abgeholt, das war sehr viel billiger als vor Ort. Das Unternehmen ist zwar am Flughafen, jedoch ein wenig außerhalb. Aber keine Sorge, es existiert ein privater Shuttleservice, welcher dich hin und her fährt. Für mehr Informationen kannst du gerne das Kontaktformular verwenden und mir deine Fragen stellen, für welches Unternehmen und für welche Konditionen ich mich entschieden habe.

Bus: Mit dem Bus EA (Especial Aeropuerto) des Verkehrsbetriebes Tussam dauert es um die 30 – 35 Minuten, wenn du bis zur Endstation, dem Busbahnhof „Estación Plaza de Armas”, fährst. Falls du jedoch eher aussteigst, beispielsweise am Hauptbahnhof Santa Justa, um dort in einen anderen Bus ins Zentrum oder in einen Zug in eine andere Stadt zu fahren, ist man auch innerhalb von 10 – 15 Minuten dort. Wenn du im Zentrum Sevillas aussteigen möchtest, entscheide dich für die Haltestelle „Paseo Colón“ oder „Marqués de Paradas“.

Den Bus EA, welchen du nehmen musst, kannst du überhaupt nicht verfehlen, er steht direkt vor der Ankunftshalle. Dein Ticket für eine einzelne Fahrt kostet 4 € (Stand: 2018), solltest du jedoch am gleichen Tag noch zurück zum Flughafen wollen, kostet dich das 6 € (nur, wenn du direkt das Doppelticket kaufst). Den Fahrplan findest du hier (Stand: 2018).

Mit dem Bus EA (Especial Aeropuerto) des Verkehrsbetriebes Tussam dauert es um die 30 - 35 Minuten, wenn du bis zur Endstation, dem Busbahnhof „Estación Plaza de Armas” fährst.
Mit dem Bus EA (Especial Aeropuerto) des Verkehrsbetriebes Tussam dauert es um die 30 – 35 Minuten, wenn du bis zur Endstation, dem Busbahnhof „Estación Plaza de Armas” fährst.
Die EA-Busse kann man überhaupt nicht verfehlen.
Die EA-Busse kann man überhaupt nicht verfehlen.
Der Bus EA steht direkt vor der Ankunftshalle.
Der Bus EA steht direkt vor der Ankunftshalle.

 

Hauptbahnhof Sevilla, Santa Justa

Wenn du vom Flughafen kommst, wirst du erst einmal nicht wissen, wo genau der Hauptbahnhof sich befindet. Anders als in anderen Städten heißt der Hauptbahnhof nicht einfach “Hauptbahnhof”, sondern “Santa Justa“. Oft wird auch noch dazu gesagt “Estación de los trenes”, was Hauptbahnhof auf Deutsch bedeutet, das ist jedoch nicht immer so. Nach “Madrid Atocha” und “Barcelona Sants” ist der Hauptbahnhof in Sevilla der drittmeistfrequentierte Bahnhof Spaniens. Hier findest du Bilder und noch mehr Infos zum Bahnhof.

Diese Züge fahren von Santa Justa ab: AVE, ALVIA, AVANT, MEDIA DISTANCIA und REGIONAL.
Öffnungszeiten: Mo – Fr: 04:30 – 00:30 Uhr ; Sa – So und Feiertage: 05:15 – 00:30 Uhr
Adresse: Estación de tren de Sevilla Santa Justa, Avenida de Kansas City, 41007 Sevilla

So sieht Sevillas Hauptbahnhof "Santa Justa" von außen aus.
So sieht Sevillas Hauptbahnhof “Santa Justa” von außen aus.

 

Fernbusbahnhof Sevilla, “Estación de Autobuses Plaza de Armas”

Egal, ob Kurz- oder Langstrecke: Vom Fernbahnhof “Plaza de Armas” in Sevilla fahren alle möglichen Busse in die unterschiedlichsten Richtungen. Ob in die Römerstadt Itálica, nach Cáceres, Ziele in Andalusien, wie Huelva oder Málaga, oder weit entfernte Ziele wie Madrid oder Murcia, alles kein Problem. Auch Portugal oder Deutschland kannst du mit dem Bus von dort erreichen. Vor dem Gebäude ist ein Taxistand und mehrere Bushaltestellen. Hier findest du noch mehr Infos und Bilder über den Fernbusbahnhof.

Diese Unternehmen fahren vom Plaza de Armas ab: Autocares Paulino, Alsa Internacional, Atlassib Spania, Bacoma, Empresa Casal, Dainco, Damas, Elitur Trans, Enatcar, Eurolines Peninsular, Eva Transportes, Leda, Linesur / Transportes Bética, Milosan, Saiz-Tour, Socibus, Transtres – IASA, Tranvías de Sevilla, Trapsa (Autocares de Camas) und UnionBus

Adresse: Estación de autobuses de Plaza de armas, Avd. Cristo de la Expiración 2, 41001 Sevilla

So sieht das Gebäude des Busbahnhofs "Plaza de Armas" von außen aus.
So sieht das Gebäude des Busbahnhofs “Plaza de Armas” von außen aus.

 

Bussystem Sevilla

Das Bussystem ist in der Stadt ziemlich gut ausgebaut worden, weshalb ich mich grundsätzlich nur mit den Bussen fortbewegt habe.

Wenn du dich in die Busse setzt, welche ein C davor haben (C1, C2, C3, C4), werden sie dich im Kreis fahren. Egal wo du einsteigst, du wirst früher oder später dort ankommen, wo du hin möchtest. Natürlich wäre es cleverer, wenn du dich von Anfang an in die richtige Richtung setzt, jedoch wirst du auch, wenn du dich in die falsche Richtung setzt ankommen – nur viel später.

So sehen die Busse in Sevilla aus.
So sehen die Busse in Sevilla aus.

 

Die Busse fahren an Wochentagen von 06:00 Uhr bis 23:30 Uhr, wobei es sein kann, dass ab 23:00 Uhr schon der letzte vor deiner Nase weggefahren ist… An Feiertagen fahren sie von 07:00 Uhr bis 23:30 Uhr. Nachts fahren Nachtbusse: A1, A2, A3, A4, A5, A6, A7, N28 und N29. Bedenke, dass es keine festen Fahrpläne gibt. Stell dich an die Bushaltestelle und warte ein wenig, der Bus wird kommen. Außer, wenn du dich kurz vor den Öffnungszeiten befindest. Beispiel: Wenn du dich um Punkt 6 Uhr an die Bushaltestelle stellst, kann es sein, dass du etwas länger warten wirst. Gleiches Beispiel gilt für Nachts: Stelltst du dich um 23 Uhr an eine Bushaltestelle, ist es sehr wahrscheinlich, dass kein Bus mehr kommt.

Eine Einzelfahrt kostet 1,40 €, wenn du keine spezielle Karte besitzt. Mit der Tussam Karte (“Tarjeta Multiuso”) kostet eine Fahrt die Hälfte, also 0,69 €. Für mindestens 7 € kannst du sie wieder aufladen. Da ich sieben Monate in Sevilla gelebt habe, habe ich mir eine Studentenfahrkarte besorgt. Monatlich hat mich diese 19 € gekostet. Natürlich musst du diese beantragen und Student sein.

Hier findest du einen ziemlich unübersichtlichen Plan aller Busse, klicke hier. Es existiert zwar eine App für den Nahverkehr, besser ist es jedoch, auf die App von Google Maps auszuweichen, denn im Grunde nutzt die Tussam App ebenfalls Google Maps und öffnet diese App anschließend. Innerhalb eines halben Jahres habe ich die Tussam App ungefähr 4 mal benutzt…

Das Busunternehmen heißt Tussam.
Das Busunternehmen heißt Tussam.

 

In die historische Altstadt / Innenstadt (dort, wo das Alcazar und die Kathedrale sind), wirst du mit dem Bus oder mit dem Auto nicht hinkommen, denn sie ist nur für die Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte geöffnet – und für die Tram.

 

Tram/Tranvia – Die Metro im Zentrum, Sevilla

Die Tram (Tranvia) verbindet die Zone San Bernardo mit dem Plaza Nueva und besitzt insgesamt 5 Haltestellen: San Bernardo (Geschäfts- und Hotelbereich, Metro-Station und der Wirtschaftscampus der Universidad de Sevilla sind auch ganz in der Nähe), Prado de San Sebastian (Metro-Station, Plaza de España ist in der “Nähe”), Puerta de Jarez (der Hauptcampus der Universidad de Sevilla ist direkt in der Nähe), Archivo de Indias (in der Nähe vom Alcazar und direkt vor der Kathedrale im Herzen der Stadt) und Plaza Nueva (in der Nähe vom Rathaus). Insgesamt fährt die Tram eine Strecke von 1,4 km zwischen 06:00 Uhr morgens bis 01:30 nachts. In Zukunft soll sie weiter ausgebaut werden und eine Verbindung bis zum Hauptbahnhof Santa Justa besitzen.

Ein Einzelticket kostet 1,20 €, welches du am Automaten an der Station kaufen kannst. Günstiger ist das “Tarjeta Multiuso”, welches du auch für den Bus nutzen kannst. Dieses kannst du nicht nur an verschiedenen Tramhaltestellen, sondern auch an bestimmten Kiosken in der Stadt kaufen und aufladen.

 

Die Tram in Sevilla hält direkt vor einer der größten Kathedralen der Welt.
Die Tram in Sevilla hält direkt vor einer der größten Kathedralen der Welt.
Die Tram in Sevilla fährt insgesamt eine Strecke von 1,4 km.
Die Tram in Sevilla fährt insgesamt eine Strecke von 1,4 km.

 

Metro Sevilla

Die Metro in Sevilla habe ich sehr selten genutzt – ganze drei Mal, denn sie ist (meiner Meinung nach) eher für längere Strecken geeignet, wie beispielsweise von der Innenstadt zur außerhalb gelegenen Universiad de Pablo de Olavide. Im Moment existiert nur eine Linie, die vergleichsweise ziemlich teuer ist. In der Zukunft wird das Metro-System jedoch ausgebaut.

Überall in der Stadt findest du Metro-Stationen.
Überall in der Stadt findest du Metro-Stationen.

 

Insgesamt existieren (zur Zeit) drei Zonen:

Zone 0: Ciudad Expo, Cavaleri, San Juan Alto, San Juan Bajo, Blas Infante

Zone 1: Blas Infante, Parque de los Príncipes, Plaza de Cuba (von dort fahren immer die Erasmus-Busse ab), Puerta Jerez, Prado de San Sebastián, San Bernardo (dort ist der Wirtschaftscampus der Universidad de Sevilla), Nervión, Gran Plaza, 1º de Mayo, Amate, La Plata, Cocheras, Guadaira, Pablo de Olavide (die zweite Universität, welche sich etwas außerhalb befindet)

Zone 2: Pablo de Olavide (Universität, welche etwas außerhalb liegt), Condequinto, Montequinto, Europa, Olivar de Quintos

Quelle: https://www.metro-sevilla.es/es/billetes-y-tarifas
Quelle: https://www.metro-sevilla.es/es/billetes-y-tarifas

 

Ticketpreise:

Bonometro (für die Sparfüchse): Dieses Ticket rentiert sich nur, wenn du öfter mit der Metro fahren wirst. Es ist eine Prepaidkarte, welche du ab 10 € bis 50 € beliebig aufladen kannst und dann sozusagen abfährst. Mit diesem Ticket kostet dich die einzelne Fahrt 0,82 € für eine Zone, 1,17 € für zwei Zonen und 1,37 € für drei Zonen.

Billette Sencillo (Einzelticket): Mit diesem Ticket kostet dich die einzelne Fahrt 1,35 € für eine Zone, 1,60 € für zwei Zonen und 1,80 € für drei Zonen. Obwohl es ein Einzelticket ist, kannst du es bis zu 9 Fahrten aufladen. Du kannst dir auch ein Ticket kaufen, welches “ida y vuelta” heißt. Das ist das Ticket, welches dich auch zurück bringt, ohne, dass du ein neues kaufen musst. Die Preise bleiben gleich, nur, dass sie sich durch die Rückfahrt verdoppeln, da zwei Fahrten in Anspruch genommen werden. Den einzigen Vorteil, den du hast, ist, dass du dich nicht noch einmal mit dem Ticketautomaten herumschlagen musst.

Bono de un día (Tagesticket): Für 4,50 € kannst du den ganzen Tag unbegrenzt durch alle Zonen fahren.

Das Einzelticket für die Metro kostet dich 1,35 € für eine Zone, 1,60 € für zwei Zonen und 1,80 € für drei Zonen.
Das Einzelticket für die Metro kostet dich 1,35 € für eine Zone, 1,60 € für zwei Zonen und 1,80 € für drei Zonen.

 

Öffnungszeiten der Metro:

Montag – Donnerstag: 06:30 – 23:00 Uhr
Freitag: 06:30 – 02:00
Samstag: 07:30 – 02:00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 07:30 – 23:00 Uhr

Falls du dir immer noch unsicher sein solltest, findest du hier die offizielle Webseite.

 

Fahrradleihsystem Sevici, Sevilla

Dies ist leider (fast) nur für die Einheimischen, denn für die Touristen ist es vergleichsweise ziemlich teuer. Wenn du planst, länger in Sevilla zu bleiben, solltest du dir unbedingt eine Sevici-Karte zulegen. Die Fahrradwege sind in Sevilla sehr gut ausgebaut. Die Sevici-Karte kostet dich 33 € für ein Jahr. Die ersten 30 Minuten kannst du mit dem Fahrrad kostenlos herumfahren. Danach kostet es etwas, leider weiß ich nicht wie viel, denn ich war nie über der Zeit.

So sehen die Fahrräder aus. Die meisten sind wirklich super, manchmal hat man Pech und sie sind nicht ganz so toll, aber auch nur, weil man von den guten verwöhnt ist. Eigentlich sind alle sehr gut und sie werden regelmäßig ausgetauscht.
So sehen die Fahrräder aus. Die meisten sind wirklich super, manchmal hat man Pech und sie sind nicht ganz so toll, aber auch nur, weil man von den guten verwöhnt ist. Eigentlich sind alle sehr gut und sie werden regelmäßig ausgetauscht.

 

Mit dem Nutzernamen, welcher aus Zahlen besteht, und einen selbst gewählten Code kannst du dir in der ganzen Stadt Fahrräder ausleihen. Warte nicht wie ich ewig auf deine Karte, die dir angeblich “sofort” zugeschickt wird. Meine kam nach 5 Monaten an und dort stand auch nur der Nutzername und mein Code drauf… Also bezahlen, E-Mails kontrollieren und losfahren.

So sieht der Automat aus, bei dem du deinen Nutzernamen/Zahl und den Code eingeben musst. Falls du dich wunderst, wo die Fahrräder sind: Das Bild wurde zu Stoßzeiten aufgenommen. Falls diese Station komplett leer gewesen wäre, müsste man um die 5 Minuten zur nächsten Station laufen.
So sieht der Automat aus, bei dem du deinen Nutzernamen/Zahl und den Code eingeben musst. Falls du dich wunderst, wo die Fahrräder sind: Das Bild wurde zu Stoßzeiten aufgenommen. Falls diese Station komplett leer gewesen wäre, müsste man um die 5 Minuten zur nächsten Station laufen.

 

Lade dir die Sevici-App herunter, dann weißt du, wo noch Parkplätze frei sind, ob eine Station noch ein Fahrrad für dich hat, oder wo die nächste Servici-Station ist. Gib in deinem jeweiligen App-Store einfach Sevillabikes (Apple), oder Sevici ein, dann sollte die App schon erscheinen.

Die Fahrradwege in Sevilla sind sehr gut ausgebaut. Links ist die Gegenrichtung (wie, als ob du Auto fährst).
Die Fahrradwege in Sevilla sind sehr gut ausgebaut. Links ist die Gegenrichtung (wie, als ob du Auto fährst).

 

Kutsche, Sevilla

Sehr beliebt bei Touristen, trotz ihrer hohen Preise. Vergleichbar mit den Gondeln in Venedig, ist eine Kutschfahrt in Sevilla auch nicht ganz billig. Die Preise sind festgelegt und genauso wie die vielen Gondeuleure suchen auch die Kutscher nach Kunden. Ein halbes Jahr habe ich die Kutscher und die Pferde beobachtet. Ein halbes Jahr habe ich gesehen, dass manche Kutscher sehr viel Wert darauf legen, dass es ihren Pferden gut geht, leider habe ich jedoch auch Kutscher gesehen, die diese Meinung anscheinend nicht teilen. Kutschen sind häufig überladen, das arme Pferd muss trotzdem ziehen. In den heißen Sommermonaten stehen viele Pferde zwar im Schatten, es gibt jedoch auch viele, die in der prallen Sonne stehen, während die Kutsche mit dem rumhängenden, fast schlafenden Kutscher im Schatten steht… Ich habe mich dagegen entschieden, mit einer Kutsche durch die Stadt zu fahren.

Überall in der Stadt kannst du Kutschen und Pferde finden.
Überall in der Stadt kannst du Kutschen und Pferde finden.
Die Kutschen in Sevilla sind ein sehr teures und beliebtes Verkehrsmittel für Touristen.
Die Kutschen in Sevilla sind ein sehr teures und beliebtes Verkehrsmittel für Touristen.

 

Bis bald auf meinem Blog, meinem YouTube-Channel oder auf meinen Social Media Accounts:

YouTube (@Nessi’s World)
Instagram (@Nessis_World)
Pinterest (@Nessis_World)
Twitter (@Nessis_World)
Facebook (@NessisWorld1)

Deine Nessi

7 Kommentare zu Sevilla – Bus, Bahn, Metro, oder doch Fahrrad?12 min read

  1. Ich glaube ich muss wirklich Mal nach Sevilla.? So viel wie ich über die Stadt inzwischen weiß, ist das quasi ein muss.?
    Dieser Post ist so unfassbar hilfreich. Ich kann mich noch allzu gut an die ganzen Länder erinnern, in denen ich ankam und vom Flughafen nicht wegkam, weil ich nicht wusste wie.? Also DANKE!
    Den Beitrag werde ich dann auch bald meiner Freundin schicken, die nach Sevilla fliegt. Ich glaube das wird ganz schön hilfreich sein.?
    Es ist einfach unmöglich wie manche ihre Pferde behandeln. ?Ich musste auch schon so viele Pferde sehen die in der prallen Sonne an Kutschen gebunden waren und schwitzen (auch in Griechenland!). Das ist so schrecklich.
    Mir ist auch aufgefallen wie das Verkehrssystem dem von Athen gleicht. Die Tram sieht sehr ähnlich aus, Bushaltestellen findet man überall und die kommen wann immer sie wollen. Die Metro habe ich in Athen auch nicht einmal benutzt. Selbst die Preise ähneln sich sehr. Ziemlich lustig.??
    Na dann, Liebe Grüße
    Anastasia

    1. Hallo Anastasia,
      Sevilla ist eine der schönsten Städte in Spanien, die du wirklich einmal besuchen solltest. Deine Freundin kann sich sehr glücklich schätzen dort hin zu reisen. Freut mich, dass du deiner Freundin meinen Beitrag weiter empfiehlst, danke dir! 🙂 Falls sie noch irgendwelche zusätzlichen Tipps braucht, soll sie mich ruhig anschreiben 🙂
      Als ich auf Rhodos war, habe ich das mit den Pferden ebenfalls beobachten können, oder eher mit den Eseln… nach Athen möchte ich auch unbedingt einmal. Die Stadt hat dir anscheinend sehr sehr gut gefallen hehe 🙂
      Liebe Grüße
      Nessi
      P.s.: Ich soll dir übrigens liebe Grüße von meiner Omi sagen, sie ließt auch immer die Kommentare und freut sich immer deinen zu sehen 🙂

      1. Danke und liebe Grüße zurück an deine Oma. Das freut mich gerade riesig!
        Und oh ja, Athen war wirklich unglaublich und ich werde wohl noch ewig davon schwärmen.?
        Haha, übrigens habe ich meiner Freundin nicht nur diesen Beitrag empfehlen. Ich habe ihr gleich deinen ganzen Blog empfohlen.?
        Liebe Grüße und nochmals vielen Dank an deine Oma.
        Deine Anastasia

        1. Das ist ja lieb von dir!! Danke!! 🙂
          Athen steht auf meiner Reise-Liste gaaanz weit oben, wenn ich das nächste Mal nach Griechenland fliege, möchte ich unbedingt in diese tolle Stadt 🙂
          Liebe Grüße
          Nessi

  2. WIe immer sehr schön geschrieben.
    Da bekommt man richtig Lust die Stadt Sevilla zu besuchen 🙂

    Du solltest mal überlegen ob du nicht ReiseBücher schreiben solltest bei soviel Talent 🙂

    Liebe Grüße
    Marcus

  3. Aaaaalles klar, ich glaube ich weiß jetzt besser über die Verkehrsmittel in Sevilla Bescheid, als über die in Deutschland xD 😀
    Das mit den Kutschen kenne ich aus Mallorca, ich wäre auch sehr gerne einmal damit gefahren, habe mich aber auch aufgrund der Preise und der Tatsache, dass die Tiere den ganzen Tag in der Sonne stehen und die schwere Kutsche ziehen müssen, dagegen entschieden.
    Ich finde es immer noch unglaublich, wie viel günstiger öffentliche Verkehrsmittel in Spanien sind im Vergleich zu Deutschland, wobei ich generell glaube, dass wir die teuersten (und verhältnismäßig altmodischen und schlecht ausgebauten) öffentlich Verkehrsmittel der Welt haben. Auf Mallorca sind meine Mama und ich vom Busbahnhof in die Berge gefahren, die Fahrt dauerte fast eine Stunde und hat uns nur 2,60€ pro Person und Fahrt gekostet. Hier in Deutschland fahre ich eine halbe Stunde mit dem Zug nach Hamburg und zahle ganze 8,80€ (!!).
    Ich verstehe nicht, wieso die Politik andauernd predigt, man solle doch öffentliche Verkehrsmittel nutzen wegen Umweltschutz etc., dabei ist es mit dem Auto oft nur halb so teuer, trotz der sehr hohen Spritpreise.
    Auch die Metro sieht super modern und ausgebaut aus. Wer einmal in Hamburg mit der U-Bahn gefahren ist, weiß wovon ich rede (Die Sitzbezüge scheinen noch aus DDR Zeiten zu stammen und wurden seitdem offenbar weder jemals ausgetauscht noch gewaschen).
    Mein Onkel wohnt mit seiner Freundin etwas außerhalb von Hamburg, und da ich letztes Wochenende sowohl am Samstag als auch am Sonntag in Hamburg war, habe ich dort übernachtet. Er hat mich dann von einer U-Bahn Haltestelle abgeholt. Ich dachte immer, U-Bahn fahren wäre eines der günstigsten Fortbewegungsmittel, und da ich ach nur knapp 20 Minuten und ca. 7 Haltestellen weit fahren musste, habe ich mit 1-2€ gerechnet. Irrtum, eine Karte für diese Strecke hat mich ungelogen ganze 3,30€ gekostet! Ich finde es unverschämt, was der ÖpNV für Preise verlangt, wenn man diese auf eine volle Stunde hochrechnet, kommt man oft auf einen Stundenlohn von über 20€. Von so einem Lohn träumen die meisten Bürger nur.
    Ich finde das Angebot mit den Fahrrädern wirklich sehr gut. Warum gibt es sowas nicht in Deutschland (ich habe es jedenfalls noch nirgends gesehen)? Die Radwege sehen auch wirklich sehr gut ausgebaut aus, und..naja… Sagen wir mal, wenn ich nach Lübeck fahre, bin ich froh, dass mein Rad eine extra Federung besitzt 😀
    Der Post war wirklich sehr informativ, ich werde ihn mir definitiv noch einmal durchlesen, sollte ich jemals nach Sevilla reisen 🙂
    Liebe Grüße,
    Hendrik

  4. Danke für den wirklich informativen und übersichtlichen Beitrag.Macht Lust mal Sevilla zu entdecken. Werde ich mir sicher merken , wenn es doch mal dorthin geht.

    LG aus Norwegen
    Ina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.