10 Überlebenstipps für deinen Hostel-Aufenthalt8 min read

Du bist gerne oft und lange auf Reisen und möchtest (oder musst) Geld sparen? Nun die brutale Wahrheit: Früher oder später wirst du in einem Mehrbett-Zimmer eines Hostels landen, denn die Preise sind einfach zu verlockend. In einem Hostel kannst du nicht nur günstig, sondern auch gesellig übernachten.

Ich selbst bin (leider) kein Hostel-Fan. Ich habe sogar richtigen Respekt vor einer Nacht (oder mehreren Nächten) im Hostel. So billig es auch ist, irgendwie fühle ich mich dort leider nicht wohl. Trotzdem nutze ich sie gerne, denn besonders, wenn man viel verreist, muss man auf seine Kosten achten. Nach und nach habe ich mir eine kleine “Überlebensliste” angelegt, die ich nun gerne mit euch teilen möchte:

 

Tipp #1 Internet: Rezeptions- oder Routernähe

Die meisten Hostels bieten kostenloses WLAN an. Um dieses auch zu empfangen, versuche ein Mehrfachbett-Zimmer in der Nähe der Rezeption (dort ist meistens der Router installiert) zu erlangen. Je weiter du vom Router entfernt bist, desto schlechter wird der WLAN-Empfang, besonders zu Stosszeiten. Ich hatte sogar schon einmal gar kein Internet, weder mit dem Laptop, noch mit meinem Handy und das nicht zur Rush-Hour, sondern meinen kompletten Aufenthalt über.

 

Tipp #2 ruhiger Schlaf: Schlafmaske

Einer der wichtigsten Tipps überhaupt: Bring eine Schlafmaske mit, um schlafen zu können! Ich bin einmal wegen meines späten Flugs erst um 2 Uhr nachts im Hostel angekommen. Als ich dann mit meinem Gepäck im Zimmer angekommen bin, haben die Mädels natürlich schon geschlafen. Licht habe ich trotzdem gebraucht, um überhaupt mein Bett zu finden, es zu beziehen, etc. Mit meiner kleinen Taschenlampe vom Smartphone ging dies (leider) auch nicht allzu schnell. Stell dir doch einmal vor: Du schläft seelenruhig und auf einmal kommt jemand Weiteres in das Zimmer und ordnet erst einmal eine halbe Stunde seine Sachen, vielleicht sogar mit der kompletten Beleuchtung und nicht nur mit einer Taschenlampe. Hättest du weiter schlafen können? Ich nicht.

Profi-Tipp: Viele Fluggesellschaften verteilen kostenlose Schlafmasken, wenn du in ferne Länder reist. Nimm diese mit, denn falls du einen Jet-lag haben solltest, kannst du diesen im Hostel ausschlafen, auch bei Tageslicht.

Findest du nicht auch, dass eine Schlafmaske lebensnotwendig in einem Hostel ist, auch wenn sie vielleicht etwas albern aussehen mag? Falls du noch keine hast, *klicke hier.

 

Tipp #3 ruhiger Schlaf: Ohrstöpsel

Du hast es dir vielleicht schon gedacht: Neben der *Schlafmaske wäre es auch clever, wenn du dir Ohrstöpsel mitnimmst, damit du von niemandem mitten in der Nacht aufgeweckt wirst. Du kannst möglichst ruhig und ungestört schlafen, während im Hostel (manchmal auch auf den Gängen) gefeiert, gequatscht und rumgegrölt wird. Vielleicht hat das Hostel dünne Wände, liegt an einer Hauptstraße oder ein Zimmerbewohner schnarcht. Oder noch schlimmer: Je größer der (gemischte) Schlafsaal, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es ein Pärchen gibt, welches Geschlechtsverkehr hat. Schon einmal darüber nachgedacht? Toll… Falls du noch keine Ohrstöpsel hast, *klicke hier.

 

Tipp #4 Sicherheit: Vorhängeschloss

Wer kann jedoch ruhig und ungestört schlafen, wenn er ständig darüber nachdenken muss, gleich ausgeraubt zu werden? Ich nicht… was bringen mir eine *Schlafmaske und *Ohrstöpsel, wenn ich mit diesen nichts mehr mitbekomme? Hätte ich dann mal an mein Vorhängeschloss gedacht… Jedes Hostel hat sein eigenes Wertsachen-Sicherheitssystem, weshalb du dir nie sicher sein kannst, ob du nun einen Safe oder einen (eigenen) Schrank im Zimmer hast.

Was jedoch auf jeden Fall in deinem Gepäck sein sollte, ist ein kleines *Vorhängeschloss. Solltest du einen eigenen Schrank besitzen, kannst du diesen mit dem Schloss sichern, welches du (meistens) selbst mitbringen musst. Mein Handy habe ich immer im Kopfkissenbezug, oder ganz nahe an meinem Körper in der Nacht verstaut, damit es mir niemand klauen kann.

Ein Vorhängeschloss wiegt nicht viel und sollte unbedingt in deinem Gepäck sein.
Ein Vorhängeschloss wiegt nicht viel und sollte unbedingt in deinem Gepäck sein.

 

Tipp #5 Sicherheit: mobiler Safe

Vorerst: Wenn ein Dieb sich etwas in den Kopf gesetzt hat und es haben möchte, bekommt er es (meistens) früher oder später. Du kannst dich jedoch dagegen wehren, schützen und ihm nicht kampflos deinen Besitz anbieten.

Falls dein Hostel kein ausreichendes Sicherheitssystem besitzt, du ihm nicht vertraust, oder du deine Sachen doppelt und dreifach schützen möchtest, empfehle ich dir einen *Packsafe. Ich selbst besitze ihn (noch) nicht, werde ihn mir jedoch anschaffen. In ihm kannst du deinen Reisepass, wichtige Dokumente, dein Bargeld, deine Kreditkarten, deinen Schmuck, dein Smartphone und vieles Weitere sicher verstauen. Durch das Stahlseil lässt sich der mobile Safe an allen festen Gegenständen in deiner Umgebung befestigen. Zusätzlich würde ich ihn noch mit einem Vorhängeschloss abschließen. Aufschneiden kann man ihn durch das Stahlnetz, welches im Material verarbeitet worden ist, auch nicht, denn er besitzt ein stich- und schnittfestes Material. *Klicke hier, wenn du einen Packsafe haben möchtest.

 

Tipp #6 Hygiene: Toilettenpapier

Hostels haben (besonders abends und nachts) selten Toilettenpapier, meistens liegen überall nur noch aufgebrauchte Rollen herum. Das Personal ist in solchen Situationen meist unauffindbar und du stehst dann wirklich doof vor der Toilette… Um genau dieses Problem zu umgehen, pack dir eine (oder mehrere) Rolle(n) ein.

Pack dir unbedingt auch eine (oder mehrere) Toilettenpapier-Rollen mit ein.
Pack dir unbedingt auch eine (oder mehrere) Toilettenpapier-Rollen mit ein.

 

Tipp #7 Hygiene: Badelatschen

Versuche, nicht zu Stoßzeiten ins Bad zu gehen, um zu duschen. Die Stoßzeiten sind morgens nach dem Frühstück bis etwa 9 Uhr und abends. Außerdem solltest du das Bad nicht ohne deine Badelatschen oder Flip-Flops betreten. Es ist sehr unangenehm, Tausende von Haaren und Anderes an den Füßen kleben zu haben. Versuche auch, eine Tüte für deine frische Kleidung vor die Duschkabinen zu hängen, denn es ist gar nicht einfach, diese trocken zu halten, da die Duschen meist sehr einfach ausgestattet sind.

Damit nicht Tausende von Haaren und Anderes an den Füßen klebt, ist es sehr ratsam Badeschlappen im Gepäck zu haben.
Damit nicht Tausende von Haaren und Anderes an den Füßen klebt, ist es sehr ratsam Badeschlappen im Gepäck zu haben.

 

Tipp #8 Hygiene & Privatsphäre: großes Handtuch

Nicht jedes Hostel bietet (kostenlose) Handtücher an, wenn überhaupt. Wenn du ein Zweibettzimmer erlangst, vielleicht, jedoch ist dies auch eher selten. Du kannst dein Handtuch nicht nur zum duschen benutzen, sondern ebenfalls für ein wenig Privatsphäre und als Sichtschutz. Falls du in einem Mehrbett-Zimmer im Doppelbett unten liegen solltest, klemme dein großes Handtuch zwischen die Matratze und den Lattenrost deines Zimmerbewohners, welcher über dir schläft. Eine kleine perfekte Höhle hast du dir damit gebaut.

Für deinen Hostel-Aufenthalt solltest du dein Handtuch unbedingt dabei haben.
Für deinen Hostel-Aufenthalt solltest du dein Handtuch unbedingt dabei haben.

 

Tipp #9 Essensregel: Schreibe deinen Namen auf deine Lebensmittel

Viele Hostels bieten eine Küche mit Kühlschrank an, welche kostenlos genutzt werden können. Fluch und Segen zugleich, denn oft gleicht diese einem Schlachtfeld. Versuche, die Küche sauberer zu hinterlassen, als du sie vorgefunden hast. Räume deine Sachen auf und hinterlass sie so, wie du sie selbst vorfinden möchtest.

Außerdem solltet du deinen Namen (und am besten dein Abreisedatum) auf dein Essen und Trinken schreiben, dann hast du eine größere Wahrscheinlichkeit, dass es nicht weggefuttert ist, wenn du das nächste Mal in den Kühlschrank guckst. Unbeschriftetes ist im Kühlschrank schnell weg oder angeknabbert. Versuche auch, so weit oben und so weit hinten wie möglich deine Lebensmittel zu “verstecken”. Denke an deine Brotdose, oder sonstige *Aufbewahrungsboxen.

Der bereitgestellte Kühlschrank vom Hostel kann oft sehr chaotisch sein, deshalb schreib unbedingt deinen Namen auf deine Lebensmittel.
Der bereitgestellte Kühlschrank vom Hostel kann oft sehr chaotisch sein, deshalb schreib unbedingt deinen Namen auf deine Lebensmittel.

 

Tipp #10 Strom: Mehrfachstecker

Besonders, wenn du in Länder reist, welche nicht denselben Steckdosenanschluss haben wie du es gewohnt bist, ist ein Steckdosenadapter für dich sehr wichtig. Ich habe mir einen gekauft, welcher durch die Schieberegler für ca. 220 Länder funktioniert und diesen habe ich immer bei mir. An diesen Adapter schließe ich immer eine Mehrfachsteckdose an, um alles gleichzeitig zu laden, da ich während dieser Zeit auch nicht von diesen Wertsachen weg gehe, damit sie mir nicht geklaut werden. Für mich ein Muss. Außerdem ist es immer von Vorteil, seine eigenen Kopfhörer dabei zu haben, um niemanden zu stören, wenn man Musik hört, oder per WhatsApp, Skype, FaceTime, etc. telefoniert. *Klicke hier, falls du noch keinen Mehrfachstecker besitzt.

Damit du während deines Aufenthalts im Hostel alle deine Geräte gleichzeitig aufladen kannst, bring dir einen Mehrfachstecker mit.
Damit du während deines Aufenthalts im Hostel alle deine Geräte gleichzeitig aufladen kannst, bring dir einen Mehrfachstecker mit.

 

Hoffentlich haben dir meine Tipps geholfen, teile sie gerne mit deinen Freunden, die auch über ein Hostel-Aufenthalt nachdenken, oder schon in einem waren. Hast du bereits Erfahrungen in Hostels gemacht? Erzähle doch gerne davon in den Kommentaren oder im Forum.

Bis zum nächsten Beitrag, deine Nessi

YouTube (Nessi’s World)
Instagram (@Nessis_World)
Twitter (@Nessis_World)
Facebook (@NessisWorld1)

 

Vielleicht interessiert dich auch: Urlaubsreise: Checkliste, Anti-Packliste, Meine Ausrüstung, 10 Fragen an eine Flugbegleiterin, Deine Ziel-Liste, Sprachaufenthalt

 

Pin Me: Hostel Überlebenstipps
Pin Me: Hostel Überlebenstipps

 

P.S. Die mit * markierten Amazon-Links, sind Affiliate-Links. Das heißt, für über die Links generierten Umsatz wird je nach messbarem Erfolg Provision an mich gezahlt. Du zahlst keinen Cent mehr, wenn du über diese Links einkaufst.

9 Kommentare zu 10 Überlebenstipps für deinen Hostel-Aufenthalt8 min read

  1. Ich habe bis jetzt noch nie in einem Hostel übernachtet und habe es jetzt nach diesem Post auch nicht vor.?
    Da es aber bestimmt früher oder später passieren wird, werde ich mir deine Tipps zu Herzen nehmen.
    Für mich geht es ab morgen wieder auf Fahrt und ich übernachte (zum Glück) nicht in einem Hostel, sondern in einem Bungalow mit meinen Freunden ? Und ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal für deinen Packlisten Post bedanken, denn mit dem Packe ich jetzt gerade meinen Koffer. Ansonsten würde ich bestimmt etwas vergessen, also Danke.♥️
    Dieser mobile Safe klingt wirklich sehr praktisch und ich muss mir wirklich Mal überlegen sie einen zu holen. Ich glaube damit würde ich mich sicherer fühlen.
    Naja, jetzt muss ich erstmal weiterpacken.
    Liebe Grüße
    Anastasia

  2. Ich habe eine Zeitlang oft in Hostels übernachtet. Meine Tipps:
    Bei manchen Hostels konnte man seinen Wertgegenstände an der Rezeption lassen. Trotzdem hatte ich für die Karte zum Zimmer und für den Schlüssel zum Schließfach eine Art “Schweißband” mit kleiner Tasche um das Handgelenk. Die Tasche hab ich so gedreht, dass der Reißverschluss innen lag. So konnte mir nichts geklaut werden. Ich habe das oft bei anderen erlebt, die Schließfachschlüssel oder Karte gesucht haben
    Ein großer breiter Schal hilft auch, um eine Höhle zu bauen.
    Kopfhörer für den Laptop oder das Smartphone sind unerlässlich.
    Alles, was man für die Nacht brauchen könnte, mit ins Bett nehmen: Wasser, Schmerztabletten, evtl. noch ein warmes Oberteil ( es gibt in Hostels die Tendenz, das Fenster über Nacht auf oder gekippt zu lassen). Nicht so rücksichtvoll, wenn man wegen jeder Sache das Schließfach auf und zu machen muss.

  3. Ich habe eine Zeitlang viel in Hostels übernachtet und einige Erfahrungen gesammelt.

    Ohrenstöpsel und Schlafmaske empfehle ich auch jedem.
    Ich hatte für den Schlüssel und die Zimmerkarte immer eine Art “Schweißband” fürs Handgelenk mit kleiner Tasche. Ich habe das Band so gedreht, dass der Reißverschluss innen lag. Ich habe einige erlebt, die in Panik, Schlüssel oder Karte gesucht haben, die sie irgendwo hingelegt hatten. Viele Hostels bieten auch an, Wertsachen an der Rezeption zu hinterlegen.
    Um eine Höhle zu bauchen, kann auch ein großer breiter Schal verwendet werden.
    Kopfhörer für Laptop und Smartphone sollten unerlässlich sein.
    Ich habe nur das Essen für den Tag gekauft. Meistens sind die Kühlschränke in Hostels vollgestellt.
    Alles ins Bett mitnehmen, was man nachts brauchen könnte: Wasser Schmerztablette, evtl. noch ein wärmeres Oberteil. Ladekabel. Es ist nervig für alle, wenn man wegen jedem Teil noch einmal das Schließfach auf und zu machen muss und dann evtl. noch geräuschvoll in Koffer oder Tasche rumkramt.

  4. Hallo Vanessa,
    Das sind wirklich sehr hilfreiche Tipps, die ich mir auf jeden Fall merken werde, wenn ich mal wieder irgendwann in einem Hostel übernachten. Genrell sollten Ohrstöpsel nie in einem Reisegepäck fehlen, wenn man verreist. Es gibt wirklich nichts stressigeres als wenn der Zimmergenosse schnarcht, oder sich im Zimmer nebenan lautstark vergnügt wird.
    Für mich persönlich ist es nicht sooo extrem schlimm, da ich auch mal mit 3 Nächten hintereinander ohne (oder nur sehr wenig) Schlaf auskommen kann, aber viele Menschen sind am nächsten Tag meistens sehr schlecht drauf, und es gibt nichts ärgerlicheres, als wenn einem der Urlaub durch Schlafmangel vermiest wird. Auch für unvorhersehbare Zwischenfälle, zb. wenn man im Flughafengebäude übernachten muss, weil der Flieger nicht kommt, sind die kleinen Stoffpolster für die Ohren ein echter Lebensretter.
    Der Packsafe klingt wirklich sehr nützlich, habe noch nie davon gehört, ist aber sicherlich eine lohnende Investition. Auch sehr gut für Festivals anwendbar, da man ein Zelt nun mal eben schlecht sichern kann. Sicher kann man auch dieses mit einem Vorhängeschloss versehen, aber den Stoff des Zeltes kann man in der Regel ziemlich leicht (Und auf Festivals auch vollkommen unauffällig!) mit einem Messer zerschneiden.
    Auch eigenes Toilettenpapier ist immer unerlässlich! Egal ob bei Festivals, Hostels oder beim Camping.
    Liebe Grüße,
    Hendrik

    1. Hey Hendrik,
      danke dir für die kleine Zusammenfassung. Ohrstöpsel sind wirklich nicht wegzudenken. Selbst in Klausuren… Gestern habe ich eine geschrieben und es war sooooo laut, dass ich mich nicht anständig konzentrieren konnte. Neben uns wurde ein Französich-Examen mit einem Hörverständnis-Teil geschrieben und auf der anderen Seite das gleiche, aber auf Japanisch… Vor mir lag ein Spanischer Text… Toll… Das war wirklich nicht einfach. In Deutschland frage ich oft den Prof vorher, ob ich Ohrstöpfel während der Klausur benutzen darf, wenn ich an sie denke. Gestern habe ich sie echt gaaanz doll vermisst 🙁 Die Prüfung lief trotz Zwischenfällen gut 🙂
      Ein Packsafe wäre für dich, als Festivalfan wirklich nicht schlecht. Da ich (noch) selbst keinen besitze, weiß ich nur nicht, wie schwer die Dinger sind… Mit einem extra Schloss kannnst du sie aber auf jeden Fall noch einmal sichern.
      Liebe Grüße
      Nessi

  5. Ach Du meine Güte, das könnte ich auf garkeinen Fall. Dann würde ich durchdrehen. Ich brauche meine Ruhe oder auch meinen Freiraum, möchte mich bewegen können, wann ich es will, auch nachts. Also gehen Hostels für mich nicht. Gut zu wissen, danke für diese Erkenntnis.

    Lieben Gruß, Bea.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.