1.000 Jahre alter Drachenbaum: Icod de los Vinos, Teneriffa3 min read

Der Name der Stadt lässt schon den Bezug zum Wein erahnen. Icod de los Vinos liegt auf der wunderschönen Insel Teneriffa und ist ganz bequem mit dem Bus zu erreichen, jedoch für schwache Gemüter nicht empfehlenswert. Die Busfahrt führt durch zahlreiche Serpentinen und ist ein wenig holprig, jedoch nicht so schlimm wie die Fahrt nach Masca. Trotzdem solltest du bedenken, dass die Stadt auf ca. 235 Höhenmetern liegt und steile Hänge auf dem Weg liegen.

 

1000 Jahre alter Drachenbaum

Die Stadt ist besonders für seine Hauptattraktion bekannt: den Drachenbaum, welcher um die 1.000 Jahre alt sein soll und zum Symbol für Teneriffa wurde. Genannt wird er „Drago Milenario, ist fast 20 Meter hoch und weist einen Stammumfang von 6 Metern auf. Wenn ihr in der Stadt ankommt, folgt der Beschilderung, der Baum kann kostenlos angeguckt werden. Falls ihr jedoch näher zu dem Drachenbaum (“Drago Milenario”) wollt, müsst ihr in einen Park (“Parque del Drago”), welcher Eintritt kostet. Der Park besitzt neben dem Drachenbaum außerdem eine Höhle, die sehr interessant ist.

 

Icod de los Vinos (el vino = der Wein)

Der Name der Stadt verrät eigentlich schon alles: Die Stadt lebt von ihrem Weinanbau (und von dem 1.000 jährigen Drachenbaum). Dort gibt es (besonders in der Nähe vom Drachenbaum) ganz viele kleine Souvenirläden, welche ebenfalls ihren Wein und andere kanarische Köstlichkeiten anbieten.

 

Finde alle Buchstaben und nimm am Gewinnspiel teil, um auch eine Rubble Weltkarte zu gewinnen!
Finde alle Buchstaben und nimm am Gewinnspiel teil, um auch eine Rubble Weltkarte zu gewinnen!

 

Anreise

In Icod de los Vinos gibt es einen relativ großen Busbahnhof, falls du auf der Insel mit dem Bus unterwegs sein solltest, wirst du dort höchstwahrscheinlich umsteigen müssen, oder eine kurze Rast machen, denn dort machen die Fahrer oft Pause oder werden gewechselt. Ich bin von  Puerto de la Cruz mit dem Bus gefahren. Die Strecke war durch die zahlreichen Serpentinen sehr aufregend, jedoch nicht so schlimm wie die viel gefährlicheren Serpentinen in Masca.

 

Fazit

Ich bin nach Icod wirklich nur wegen des Drachenbaums gefahren und dieser hat mir wirklich sehr gefallen. Die Aussicht von der Stadt ist herrlich, das Meer und die Insel kannst du aus einer ganz anderen Perspektive sehen. Da in Icod kein Massentourismus herrscht, herrscht dort oft herrliche Stille und man kann das authentische Teneriffa erkennen, was kaum etwas mit den Massentourismus zu tun hat. Dort solltest du unbedingt hinfahren, auch wenn es sich für dich vielleicht komisch anhört, nur für einen Baum in eine Stadt zu fahren. Icod hat mehr zu bieten, du musst dich nur ein wenig öffnen. Die Einheimischen waren dort super lieb und ich durfte mich sogar in ein altes Auto setzen, nur weil ich davon ein Foto gemacht habe und der Besitzer das anscheinend gesehen hat. Einfach herrlich, diese Kultur!

 

Deine Nessi

Vielleicht interessiert dich auch: Teneriffa, Puerto de la Cruz, Guímar, Masca

7 Kommentare zu 1.000 Jahre alter Drachenbaum: Icod de los Vinos, Teneriffa3 min read

  1. Es ist einfach herrlich zu sehen, wenn deine Blogposts von Teneriffa genau von den Orten handeln an denen ich nicht war.
    Trotzdem habe ich von dem Baum schonmal gehört. Der sieht echt cool aus auf dem Foto und ich kann gut verstehen warum du desswegen extra in die Stadt gereist bist. Es hat schon etwas magisches, etwas zu sehen was 1000 Jahre alt ist und so vieles überstanden hat. Ich wünschte der Baum könnte sprechen, was der alles erzählen könnte!
    Als ich einmal auf dem Rückflug von Teneriffa war, habe ich dort durch ein Nintendo Spiel (ich weiß, klingt komisch) zwei Leute kennengelernt die auch deutsche waren. Wir haben uns super verstanden und sie haben mir auch viel über den Baum erzählt, weil sie dort waren. An diesen Flug werde ich mich immer erinnern, weil es der beste Flug meines Lebens war. Denn ich hatte Gesellschaft von gleichaltrigen und es war so eine spontane und lustige Begegnung. Wir saßen dann noch den gesamten Flug zusammen und haben geredet. Hattest du auch schonmal so eine komische Begegnung im Flugzeug?

    1. Hallo Anastasia,
      wenn du das nächste mal auf Teneriffa bist, kannst die Tipps, die ich dir genannt habe ja alle abklappern, wenn du magst 🙂
      rentiert sich 😀
      Klar habe ich im Flugzeug schon oft Menschen kennen gelernt, besonders, da ich oft schon alleine verreist bin und dadurch eine menge Leute kennengelernt habe. Lustigerweise habe ich auf dem Rückweg von Teneriffa nach Deutschland einen früheren Arbeitskollegen im Flugzeug getroffen. 🙂
      Liebe Grüße
      Nessi

  2. Pünktlich um Mitternacht (Auf die Minute genau!) melde auch ich mich nochmal kurz (ich sollte dieses Adjektiv vielleicht mal aus meinem Wortschatz streichen, wenn ich hier einen Kommentar verfasse :DD) aus dem Norden Deutschlands. Ich liiiiebe es einfach, mich nach einem anstrengenden Tag einmal kurz von dir in eine völlig andere Welt entführen zu lassen 🙂 🙂 Wenn auch diesmal nur sehr kurz, aber trotzdem lohnenswert wie immer. Der Baum klingt meega cool, und 6m im Umfang? Wow! Wenn dieser Baum sprechen könnte, ich würde ihm so viele Fragen stellen über alles, was er in den letzten 1000 Jahren erlebt und gesehen hat *-* Das wäre bestimmt ultra spannend. Und die Höhle klingt auch sehr interessant. Lustig, dass der Baum “Drachenbaum” heißt und es in dem Park Höhlen gibt, denn auf Mallorca gibt es Höhlen, die tatsächlich “Drachenhöhlen” heißen 😀
    Übrigens sehr zu empfehlen, die sind wirklich wunderschön!
    Steilhänge auf dem Hinweg klingt für mich dann schon wieder abschreckend, aber ich denke, das würde ich überleben, haha^^
    Wenn ich jetzt noch gerne Wein trinken würde, wäre das wirklich ein lohnendes Urlaubsziel, aber die Landschaft klingt auch sehr toll (Schade, dass es hiervon keine Bilder gibt 🙁 ) und kein Massentourismus klingt wie Musik in meinen Ohren, denn der trudelt so langsam bei mir vor der Haustür an… -_-
    Aber nach Teneriffa wollte ich sowieso irgendwie irgendwann Mal :DD Wenn ich dort irgendwann in sehr ferner Zukunft mal hinfliege, steht der Ort jedenfalls auf der Programmliste drauf, danke für die Empfehlung!
    Ich glaube, das ist der kürzeste Kommentar, den ich seit langem geschrieben habe, aber bitte verzeih ich mir, ich bin echt müde :DD (Und ja, dein Blog wird gelegentlich als Bettlektüre missbraucht, haha :D)
    In diesem Sinne gute Nacht und nochmal viel Glück am Freitag (Damn, ich hoffe ich vergesse nicht, dir zum Geburtstag zu gratulieren.. :DDD) bei der Klausur,
    Hendrik

    1. Hallo Hendrik,
      es freut mich immer wieder, dass ich dich in eine andere Welt enführen kann 🙂
      Oh nein, jetzt schon?! Genieß noch die letzten Tage allein am Strand, bevor du ihn mit tausenden teilen musst xD 3 Ampelphasen hören sich echt anstrengend an…
      Die Drachenhöhlen auf Mallorca hören sich sehr interessant an, vielleicht besuche ich diese dieses Jahr noch, denn ich werde ja ab August in Barcelona sein und da ist Mallorca gar nicht mehr weit weg 🙂 vielleicht, vielleicht 😀
      Liebe Grüße
      Nessi

  3. So, zweiter Versuch! 😀
    Erst Mal muss ich sagen, wie toll ich es immer finde, nach einem anstrengenden Tag von dir in eine andere Welt entführt zu werden, wenn auch diesmal nur kurz. Und ja, dein Blog wird gelegentlich als Bettlektüre missbaucht :DD
    Ich wollte sowieso irgendwie irgendwann mal nach Teneriffa und dieser Ort wird dann auf jeden Fall auf die Programmliste kommen, Danke für die Emmpfehlung! 🙂
    Auch wenn die Steilhänge auf dem Weg dorthin nicht so berauschend für mich klingen, aber das werde ich schon überleben.
    Und der Baum ist wirklich 1000 Jahre alt, wow?! Wenn der sprechen könnte, ich würde ihm so viele Frragen stellen, was er die letzten 1000 Jahre alles gesehen und miterlebt hat. Das wäre bestimmt mega interessant *-*
    Auch die Höhle in dem Park hört sich sehr gut an, ich liebe sowas.
    Lustig übrigens, dass der Baum “Drachenbaum” heißt und nebenan Höhlen sind. Auf Mallorca gibt es nämlich Höhlen, die “Drachenhöhlen” heißen 😀 Sind sehr zu empfehlen, sie sind wirklich wunderschön.
    Bin ich eigentlich der einzige, der findet, dass dieser Baum einem Brokkoli sehr sehrähnlich sieht, haha :DD
    Und kein Massentourismus klingt wie Musik in meinen Ohren, da dieser nämlich so langsam bei mir vor der Haustür anrollt -_- Letztens brauchten wir 3 (!) Ampelphasen, um über die Kreuzung in der Stadt zu kommen,da sie von den ganzen Strandbesuchern und Urlaubern verstopft wurde.
    So, ich hoffe ichhabe jetzt nichts vergessen und wünsche dir nochmals viel Glück für deine Klausur am Freitag, ich drück die Daumen! 🙂
    Lieben Gruß,
    Hendrik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.